Flügel einer Libelle enthalten Chitin

Ein Wirkstoff aus der Natur regeneriert deine Haut

Hast du dich schon mal gefragt, warum Libellen oder einige Käfer so saubere und schillernde Oberflächen haben? Ihr Geheimnis ist Chitin: Der natürliche Stoff schützt den Exoskelett-Panzer von Tieren und Insekten vor Schmutz und Infektionen. Chitosan macht sich die außergewöhnlichen Eigenschaften von Chitin zunutze – und schützt deine Haut nach dem Vorbild der Natur. 

Chitosan – die Fakten

  • Griechisch für „Unterkleid“, Hülle
  • Ein Biopolymer, was aus natürlichen Chitin gewonnen wird
  • Ursprung: Garnelen- und Krabbenschalen, aber auch einige Pilze wie Austernpilze
  • Antimikrobiell
  • Filmbildende und puffernde Eigenschaften

Was ist Chitosan?

Chitosan ist ein bioaktiver Wirkstoff, der durch Veredelung von Chitin im Labor gewonnen wird. Chitin ist ein natürlich vorkommendes Polymer, das zum Beispiel in den Schalen von Krabben und Garnelen, aber auch in Insektenpanzern enthalten ist. 


In seiner Reinform ist Chitosan farblos und zähflüssig. Aufgrund seiner fettbindenden Eigenschaften wird es auch als Emulgator verwendet. Viel erstaunlicher aber sind seine Eigenschaften für die Wundheilung: Chitosan wirkt antibakteriell und antiviral.


Chitosan-FH02®, das in QiQU+ SOS Skin Repair enthalten ist, ist ein patentgeschützter Wirkstoff, der speziell für die Anwendung auf der Haut entwickelt wurde.  

Nachhaltig und nach dem Vorbild der Natur

Inspiriert aus der Natur

Auf Basis eines nachwachsenden Rohstoffes

Hergestellt aus Wegwerfprodukten aus nachhaltiger Fischerei

Veredelt zu Chitosan FH02 und zum Patent angemeldet

Schon gewusst?

Chitosan ist nicht nur deine Geheimwaffe bei Hautnotfällen – es ist auch ein kleines Recycling-Wunder. Der Wirkstoff wird aus Schalen von Eismeergarnelen gewonnen, die normalerweise von der Fischerei als Restprodukt entsorgt werden.

Weitere Anwendungsbereiche für Chitosan

Neben seinen hautschützenden Eigenschaften bindet Chitosan auch Fettmoleküle und andere Schwebstoffe an sich. Darum wird der Naturstoff unter anderem zum Klären von Getränken verwendet. Die fettbindenden Eigenschaften machen Chitosan zu einem guten Emulgator, zum Beispiel in Hautcremes. 


Umstritten ist dagegen die Wirkung von Chitosan als Fettblocker in Nahrungsergänzungsmitteln. Der Wirkstoff ist zwar absolut ungiftig und kann bedenkenlos eingenommen werden – eine Gewichtsreduktion durch Chitosan konnte in Studien aber nicht nachgewiesen werden. 

Wie wird Chitosan hergestellt?

Der Grundstoff für die Herstellung von Chitosan sind die Schalen grönländischer Eismeergarnelen. Die Garnelen werden in nachhaltiger Fischerei in der Beringsee gefangen, ihre Schalen bleiben bei der Verarbeitung als Restprodukt zurück.

Sie enthalten Chitin – einen erstaunlichen Naturstoff, der nicht nur in den Schalen von Krustentieren, sondern zum Beispiel auch in den glänzenden Panzern von Insekten zu finden ist. 

Genau diese Schalen werden in unserem Labor aufbereitet und zum hochreinen, patentgeschützten Wirkstoff Chitosan-FH02® veredelt.

So wirkt Chitosan in QiQu⁺ SOS Skin Repair Universal Gel

QiQu⁺ SOS Skin Repair Universal Gel enthält das besondere Chitosan-FH02®. Der Wirkstoff bildet auf der Haut eine hauchdünne, atmungsaktive Membran. Der elastische Film schützt die betroffene Hautstelle vor Schmutz und Bakterien. Gleichzeitig unterstützt Chitosan-FH02® das Hautmikrobiom aktiv bei der Regeneration. 

QiQu Schutzmembran auf der Haut

In unserer wissenschaftlichen Anwenderstudie* gaben 26 von 30 Probanden an, dass irritierte Hautstellen nach der Anwendung von QiQu⁺ SOS Skin Repair „repariert“ aussehen. 19 von 21 Probanden bestätigten einen juckreizmindernden Effekt und 25 von 30 Anwendern bestätigten eine sofortige Erleichterung unangenehmer Hautgefühle. Einen direkten beruhigenden Effekt gaben 24 von 30 Probanden an. Bei 22 von 30 Anwendern fühlte sich die Haut nach dem Auftragen regeneriert an. 

QiQu⁺ unter dem Elektronenmikroskop

Rissige Haut mit QiQu Plus Schutzmembran unter Mikroskop

Durchlässige Epidermis

Stratum corneum mit Fissuren und Rissen ermöglichst Eindringlingen Lebensraum und Zutritt zu tiefen Epithelien 

Rissige Haut unter Mikroskop

Epidermis mit aktiver QiQu⁺ Schutzmembran

Atmungsaktive Membran verschmilzt schützend mit der gestörten Barriere

Chitosan FAQ

Chitosan ist ein natürlich vorkommendes Polyaminosaccharid (Biopolymer). Chitosan leitet sich häufig von Chitin ab, indem es leicht durch Deacetylierung von Chitin gewonnen werden kann. Chemisch gesehen besteht Chitosan aus β-1,4-glykosidisch verknüpften N-Acetylglucosaminresten.

Chitosan wird aus dem äußeren Skelett von Krustentieren hergestellt und ist aufgrund der schonenden Produktion nicht frei von Allergenen. Personen, die allergisch auf Krustentiere reagieren, sind jedoch meist auf das Fleisch dieser Tiere und nicht die Schale allergisch. Dies kann auch erklären warum in den wissenschaftlichen Anwenderstudien mit Chitosan wenig bis keine allergischen Reaktionen beschrieben werden.

Quellen: 

*Wissenschaftliche Anwenderstudie an 30 Erwachsenen, über 2 Wochen mit QiQu+ SOS Skin Repair (proDERM, 2021) Bosch GCT: Mikrobiom als natürlicher Schutzfaktor. Hautarzt 2021; 05:1-6 Mikolajczyk R, Roesner LM: Grundlegende Aspekte zum Hautmikrobiom. Hautarzt 2019; 06: 400-406 Aranaz et al: Cosmetics and Cosmeceutical Applications of Chitin, Chitosan and Their Derivates. Review. Polymers 2018, 10, 213